Technik

Industriewaage

Eine Waage für die Anwendung in industriellen Prozessen

Spezielle Waagen für die Industrie haben unterschiedliche Einsatzgebiete und Aufgaben. Jede einzelne von ihnen bietet die perfekte Messlösung an, je nach Einsatzgebiet. Sie wird zum unersetzlichen Helfer, wenn es um Wiegen, Messen und Zählen geht. Es sind Waagen, die alle geeicht sind und so 100 %ge Ergebnisse liefert. Das ist ausschlaggebend, denn in der Industrie, im Labor oder in der Qualitätskontrolle sind die richtigen Ergebnisse von besonderer Wichtigkeit.
Waagen prüfen einfach alles, wenn es um die Richtigkeit beim Wägen geht. Industriewaagen halten jeder Belastung stand und ihr Ergebnis überzeugt von einer Genauigkeit, die ihresgleichen sucht. Sehen wir uns in den kommenden Abschnitten an, welche unterschiedlichen Arten einer Industriewaage es gibt.

Die verschiedenen Varianten von Waagen für die Industrie

Die Auswahl ist groß, so können Sie Industriewaagen der unterschiedlichsten Art kaufen.
Entscheiden Sie sich zwischen PlattformwaagenBodenwaagenZählwaagenKranwaagenVolumenwaagenPalettenwagenWiegebalken oder Achslastwaagen.
Alle Industriewaagen eines festgelegten Prinzips, auf dem DMS-Messprinzip, hier wird durch ein digitales Signal das ermittelte Ergebnis durch eine analoge Anzeige bekannt gegeben, worauf dann ein tausendfacher Verlass ist. Industriewaagen werden für unterschiedlichsten Anwendungen gebraucht. Bei dem Wareneingang eines Unternehmens sind solche Waagen einfach unerlässlich und ebenfalls beim Warenausgang. Das wäre dann die einfachste Variante des Wiegens, aber auch in industriellen Unternehmen müssen genaueste Gewichtsermittlungen durchgeführt werden. Besonders im Pharmabereich und im Industriegewerbe sollte Genauigkeit beim Wiegen und Messen zur Grundregel gehören, denn hier geht es oft um die Gesundheit der Verbraucher.

Wie sehen die Vorteile im Einzelnem aus

Eine jede Waage der unterschiedlichsten Art bietet individuelle, aber sehr genaue Ergebnisse an. Jede Waage kann passend zu den Anforderungen eingesetzt werden und sie ist für die verschiedensten Ort wo gewogen werden soll, geeignet. Erwerben Sie Ihre Industriewaage von cgwaagen für ihre Firma bei einem Spezialisten ihres Vertrauens, so erhalten Sie schon beim Kauf eine umfassende Beratung und Ihr Fachmann begleitet Sie auch weiterhin, wenn Fragen oder Probleme auftauchen sollten. So wird entschieden welche Art von Waage Sie brauchen, sollte es eine Bodenwaage, eine Zählwaage, eine Tischwaage oder doch eine Palettenwaage sein.
Das sind große Unterschiede, die Lösung liegt in dem Bedarf für Ihr Unternehmen.
So können die kleinsten Mengen an Gewicht genauestens ermittelt werden bis zu größten Gewichten. Hat Ihre Firma viel mit Paletten aller Art zu tun, dann lohnt sich doch die Anschaffung von einer Palettenwaage. Diese sind ausgezeichnet geeignet für Europaletten, aber auch für alle anderen Paletten, bis zu Sondermassen. Diese Waagen haben einen Wägebereich bis zu 3000 kg, sie sind eben etwas Besonderes, wenn es um genaues Wiegen geht. Solche Palettenwaagen bieten auch die Sonderfunktion zur Ermittlung des Tara-Gewichts an. Auch mit Bodenwaagen können Paletten und Gitterboxen gewogen werden, jedenfalls die unterschiedlichsten große Teile. Bodenwaagen zeichnen sich durch ihre geringe Höhe aus, so kann zuverlässiges Wiegen stattfinden.
Hydraulikkupplung

Verbindung mit einem Hydraulikschlauch

Hydraulikkupplungen sind notwendiger Bestandteil, wenn Hydraulikschläuche entweder durch Verbindung mit einem Hydraulikschlauch verlängert werden oder angeschlossen werden soll. Je nachdem ob es hier um eine Verbindung oder um einen Anschluss geht, gibt es unterschiedliche Ausführungen einer Hydraulikkupplung, wie man nachfolgend erfahren kann.

Auf die Verbindung kommt es an

Hydraulikleitungen können ihrer Funktion, nämlich der Durchleitung von Hydraulikflüssigkeit nur dann gerechnet werden, wenn die Möglichkeit von einem Anschluss besteht. Für den Zweck von einem Anschluss gibt es die HydraulikkupplungHydraulikkupplungen bestehen immer aus zwei Teilen, nämlich aus der sogenannten Kupplungsmuffe und dem Kupplungsstecker. Diese bilden zusammen eine feste Einheit. Wie in der Einleitung erwähnt, gibt es bei den Hydraulikkupplungen unterschiedliche Möglichkeiten der Verwendung. Neben dem Anschluss an einer Maschine oder an ein anderes Gerät, ist beispielsweise auch die Verbindung zwischen zwei Hydraulikleitungen für die Verlängerung möglich.

Robuste Verarbeitung ist Selbstverständlich

Hydraulikkupplungen sind robust aus Edelstahl oder aus Messing, je nach Modell verarbeitet. Diese robuste Verarbeitung sorgt zwar bei Hydraulikkupplungen für ein gewisses Eigengewicht, sorgt aber letztlich für die Sicherheit im Betrieb. Schließlich läuft die Hydraulikflüssigkeit unter einem hohen Druck, teilweise mehrere Bar durch eine Leitung. Und diesen Druck können Hydraulikkupplungen aufgrund ihrer Verarbeitung standhalten. Klicken Sie hier, wenn Sie weitere Informationen benötigen.
Wenn es um die technischen Unterschiede bei Hydraulikkupplungen geht, so machen sich diese nicht nur beim Material bemerkbar. Sondern auch noch bei anderen möglichen Eigenschaften, wie beispielsweise der Form der Kupplung. Hier gibt es welche auch mit einem Knick oder einer Rundung, was je nach Verwendung, natürlich die Verlegung der Hydraulikleitung erleichtern kann. Zudem gibt es hier auch noch verschiedene Formteile, so zum Beispiel Steuerungen oder Verteiler, wo man mehrere Hydraulikkupplungen zusammenstecken kann.

Art der Verbindung

Das Hydraulikkupplungen aus Muffe und Stecker bestehen, wurde schon dargestellt. Doch gerade bei der Verbindung gibt es hier noch eine Besonderheit, die zu erwähnen ist. So gibt es nämlich Hydraulikkupplungen in der Ausführung mit einem SchnellverschlussSchnellverschluss bedeutet hierbei, dass man ohne auf und zu schrauben, eine solche Hydraulikkupplung  einfach mittels leichter Druckanwendung öffnen und jederzeit bei Bedarf auch wieder schließen kann.
Gerade wenn es schnell gehen muss, hat diese Art der Kupplung natürlich ihre Vorteile. Wenn man Hydraulikkupplungen beschafft, muss man bei der Auswahl immer auch auf die Größe achten. Hier gibt es nämlich eine ganze Bandbreite an Größen, zwischen denen man auswählen kann. Beim Kauf muss man hier prüfen, damit das System, bestehend aus Kupplung, Leitungen und den Maschinen wo sie angeschlossen werden sollen, am Ende alles zusammenpasst. Nur dann hat man ein funktionsfähiges und sicheres System.
Weitere lesenswerte Aspekte erfahren Sie auch unter:  http://www.maku-industrie.de/shop/de/rectus/hydraulikprogramm/schnellkupplungen/
Zentrale Staubsauganlage

Was ist ein Zentralstaubsauger

Ein Staubsauger ist in jedem Haushalt ein gefragtes Gerät, mit dem Räume gründlich gereinigt werden können. Doch besonders in einem größeren Haus ist es unbequem, den Staubsauger von Raum zu Raum zu tragen und dabei ständig die Steckdose wechseln zu müssen. Eine zentrale Staubsauganlage kann für Abhilfe sorgen.

Was ist ein zentraler Staubsauger?

Bei einem zentralen Staubsauger wird die eigentliche Saugeinheit im Keller aufgebaut. Von dort führen durch das ganze Haus Rohre und in jedem Zimmer sind Anschlüsse vorhanden. Dann braucht man beim Saugen nur noch den Schlauch anzuschließen und kann bequem und leicht saugen. Mit einem solchen Gerät geht die Arbeit leichter und auch schneller von der Hand. Darüber hinaus arbeiten diese Geräte auch wesentlich leiser, als herkömmliche Staubsauger.

Besser Luft mit dem zentralen Staubsauger

Eine schlechte Raumluft ist ein Problem, unter dem ganz besonders Allergiker leiden. Herkömmliche Staubsauger können dieses Problem jedoch nicht lösen, sondern tragen in vielen Fällen sogar dazu bei. Durch die Abluft gelangen immer wieder Staubpartikel und Bakterien in die Luft, sodass die Raumluft auch nach gründlichem Saugen nicht verbessert wird. Mit einer zentralen Staubsaganlage lässt sich dieses Problem jedoch lösen. Im Raum kommen keine Abluft und keine Staubsaugerbeutel zum Einsatz. Diese Elemente werden in den Keller verbannt. Im Zimmer wird der Schmutz von der Bodendüse aufgenommen, ohne dabei aufgewirbelt zu werden. Besonders hochwertig sind die zentralen Staubsauger, die mit einem Wasserfilter arbeiten. Sie können Tierhaare, Pilze und Bakterien auf sehr effektive Weise filtern und sind daher besonders für Allergiker gut geeignet. Reine Böden und reine Raumluft sind das Resultat.

So funktioniert der Zentralstaubsauger

Bei einer solchen Staubsaugeranlage wird im Keller ein starker Motor installiert, der eine Vakuumpumpe antreibt. Diese ist über ein Rohr mit einem Sammelbehälter verbunden. Von der Vakuumpumpe geht ein Rohrsystem aus, das durch das ganze Haus führt, in jedem Zimmer kann ein Anschluss angebracht werden. Bei der Planung des Systems sollte man berücksichtigen, dass man von jedem Anschluss aus einen Aktionsradius von 6 bis 12 Metern hat. Entsprechend sollte die Anzahl der Auslässe pro Raum berechnet werden, sodass man das gesamte Haus saugen kann. Wenn Sie Interesse haben, dann folgen Sie einfach dieser Webseite: https://www.valco.de/staubabsaugung/absauganlagen/staubsauganlage/zentrale-staubsauganlage/

Lohnt der Zentralstaubsauger für den Privathaushalt?

Eine zentrale Staubsaugeranlage hält die Luft sauber und gestaltet sich besonders in einem größeren Haus mit mehr als einer Etage praktisch, weil man vermeiden kann, den Staubsauger über dir Treppen tragen zu müssen. Man sollte den Einbau einer solchen Anlage beim Neubau oder im Rahmen einer umfangreichen Sanierung erwägen. Ein nachträglicher Einbau gestaltet sich wegen des Rohrsystems weniger sinnvoll. Bei der Wahl der Anlage kann man zwischen Modellen mit und ohne Beutel entscheiden. Bei Staubsaugern mit Beuteln gestaltet sich die Entleerung leichter, sodass sie meistens vorgezogen werden. Für die meisten Anlagen sind umweltfreundliche Papierbeutel erhältlich, die sich leicht entsorgen lassen.
Induktivitäten

Die Eigenschaften der elektrischen Stromkreise

Grundsätzlich sind beispielsweise Spulenkerne. Die Induktivität beschreibt hierbei den Effekt einer Induktionsspannung. Hierfür gibt es ein Formelzeichen, das L. Die Einheit der Induktivität ist H.

Die Eigenschaften

Mit den Induktivitäten lassen sich die Eigenschaften der elektrischen Stromkreise bzw. der Bauelemente, besonders bei Spulen, beschreiben. Es gibt hier eine Gegeninduktivität innerhalb der Kategorie und die Selbstinduktivität. Meistens meint man jedoch mit dem Begriff „Induktivität“ die Selbstinduktivität. Genutzt werden Sie in Spulenkernen und einer Spule mit Eisenkern. Auch die Kerne mit Hochfrequenzspulen arbeiten so sowie die Spulen für Oszillatoren. Die Spulengleichung ist hierbei zu beachten. Auch Parasitärelemente nutzen diese Technik. Die Spulen arbeiten mit fester Induktivität und veränderlicher Induktivität.

Verhalten der Spannungen

Bei der Definition der Induktivität geht es immer um das individuelle Verhalten einer Spannung oder den Stromstärken. Man sollte hierbei den Einsatz der Induktivität in der Schaltung genau beachten. Die Thematik ist immer mit dem magnetischen Feld verbunden. An Spulen kommt es hierbei zu der wichtigen und induzierten Spannung. Hierbei gibt es einen genau definierten Unterschied zwischen der Induktivität und der Spule. Oftmals werden die Begriffe synonym eingesetzt, doch es gibt hier einen Unterschied. Hierbei ist jedoch zu beachten, dass die Spule immer das Bauteil selbst ist. Der Begriff Spule ist also für das physikalische Teil eingesetzt. Der aufgewickelte Draht ist die Spule.

Ohmischer Widerstand

Die Spule hat einen ohmischen Anteil, den Draht, und dieser hat den ohmischen Widerstand. Das Verhalten wird durch diesen ohmischen Widerstand beeinflusst, und zwar zwischen der Spannung und dem Strom. Dabei ist der wesentliche Part der Spule dann die Induktivität. Dieser ist für eine induzierte Spannung wichtig. Wenn eine Spule als „ideal“ betrachtet wird und man die Effekte des ohmschen Widerstandes und die parasitären Kapazitäten sowie die Änderungen innerhalb der Induktivität (wegen der Sättigung im Spulenkern) nicht beachtet, besteht eine „reine“ Induktivität weiterhin. Und genau diese Induktivität ist wichtig. Dabei wird die Induktivität als Effekt innerhalb der Induktionsspannung bezeichnet.
Die bedrahteten Varianten bzw. Drosseln und Spulen sind dabei sehr essenzielle und wichtige Komponenten.
Sie haben Durchgangsbohrungen und viele Leitungen und sind damit verbunden mit den konzentrischen und gegenüberliegenden Enden dieser Spulenkerne. Sie sind immer ein Widerstand innerhalb der Ströme und absorbieren dann die elektromagnetischen Störungen. Dadurch können die Zustände in den elektrischen Stromkreisen innerhalb Geräten positiv beeinträchtigt sein. Diese bedrahteten Varianten bestehen immer aus Spulen. Diese sind um einen Magnetkern herumgewickelt und speichern die Energie in Form des Magnetfeldes ab. Genutzt werden die bedrahteten Varianten zur Unterdrückung der asymmetrischen „Interferenzen“ im Hochspannungsstromkreis oder im Niederspannungsstromkreis. Bei der Niederspannung werden sie für eine Dauerschaltung eingesetzt und halten den Stromfluss aufrecht, falls Interferenzen auftreten sollten. Bei einer Hochspannung hingegen verhindern sie wegen dem hohen Widerstand, dass der Strom fließt. Sie schützen den Stromkreis auch vor den Spannungsspitzen.
Mehr zu dem Thema kann unter: https://allindustry.net/leistungen-sicher-uebertragen/ nachgelesen werden.
Werkstatt

Professionelle Lösung für Industrie und Werkstatt

Ein Lorch Schutzgasschweißgerät kann in innovativen Varianten erworben werden. Wer sich für ein Produkt von Lorch entscheidet, der erhält Qualität „Made in Germany“. Lorch Schweißanlagen werden mit Überzeugung und Leidenschaft entwickelt und werden auch als „echt Lorch“ bezeichnet. Lorch entwickelt die innovativen Geräte in Auenwald, einer Gemeinde in Baden-Württemberg.

Lorch Schutzgasschweißgerät – auf Einstellmöglichkeiten achten

Wer ein Schutzgasschweißgerät kaufen möchte, der sollte auf variierbaren Drahtvorschub und Schweißstrom achten. Es ist ratsam, eine Variante zu erwerben, bei denen sowohl Drahtvorschub als auch Schweißstrom stufenlos einstellbar sind. Lorch bietet entsprechende Schweißgeräte, die stufenlos regulierbar sind. Die Produkte von Lorch werden nicht einfach nur als herkömmliche Schweißanlagen gebaut. Lorch hat den Anspruch, die besten Geräte herzustellen und hochwertige Produkte zu liefern. Zu den Produkten von Lorch gehört auch das Lorch Cobot Welding Package.

Lorch Cobot Welding Package – automatisiertes Schweißen leicht gemacht

Lorch bietet Cobot-Schweißen als Einstiegsmöglichkeit in das automatisierte Schweißen an. Mit dem Lorch Cobot Welding Package können Unternehmen in die Industrie 4.0 einsteigen. Automatisiertes Schweißen ist auch für den Mittelstand interessant und kann mit der Hilfe von Robotik realisiert werden. Dank automatisierter Anlagen können selbst mit einem vergleichsweise niedrigen oder mittleren Budget Serienproduktionen erfolgen. Lorch kann die Schweißanlagen den Bedürfnissen des jeweiligen Schweißfachbetriebes anpassen. Die Anlagen können problemlos in die Arbeitsabläufe integriert werden. Durch automatisierte und neue Schweißanlagen kann ein Betrieb wettbewerbsfähig werden und bleiben. Das Lorch Cobot Welding Package bietet noch weitere Vorteile.

Optimaler Einsatz personeller Ressourcen

Durch die effektiven Schweißanlagen von Lorch können personelle Ressourcen optimal eingesetzt werden. Die Anlagen sind den hohen Industrieanforderungen gewachsen und sollen einem Unternehmen helfen, seine Mitarbeiter zu entlasten. Des Weiteren können Rentabilität und Produktivität durch den optimierten Einsatz der Anlagen gesteigert werden.

Konstante Leistung mit Lorch Schweißanlagen

Ein Lorch Schutzgasschweißgerät bietet Fachwerkstätten eine Möglichkeit, konstante Arbeit zu leisten. Die Geräte von Lorch funktionieren zuverlässig. Wer sich für eine Schweißanlage von Lorch entscheidet und das Unternehmen in die Industrie 4.0 führt, der kann die automatisierte Schweißanlage nutzen, um zu attraktiven Konditionen zu fertigen. Qualitative Produktionsanlagen können dazu beitragen, wettbewerbsfähig zu bleiben. Die Schweißanlagen von Lorch ermöglichen einem Betrieb, reproduzierbare Ergebnisse herzustellen und konstante Leistung zu erzielen. Die Schweißanlagen können höchste Qualität bieten und tragen zu einer Automatisierung des Herstellungsprozesses bei. Des Weiteren können die Anlagen auch zur Reduktion von Nachbearbeitungen und Ausschuss beitragen.

Zukunftssicher mit Anlagen von Lorch

Lorch Schweißanlagen können einen Betrieb auf Zukunftsaufgaben vorbereiten und ein Unternehmen für junge sowie technikbegeisterte Talente attraktiv machen. Die Anlagen von Lorch sind den hohen Anforderungen an Industrie 4.0 gewachsen.

Lesen Sie auch:

Das Schutzgasschweißgerät als perfekte Wahl für das Handwerk